Neue Heimat [Offen]

[Februar '17]

Moderatoren: Toma Ianos Navodeanu, Acacia

Benutzeravatar
Ramon
Brujah
Beiträge: 429
Registriert: Mi 8. Feb 2017, 17:02

Re: Neue Heimat [Offen]

Beitrag von Ramon » Do 23. Feb 2017, 19:55

Ramon nickte, Matteo schien wie jemand, mit dem er von Angesicht zu Angesicht reden konnte. das gefiel ihm.

Eure beiden Angebote ehren euch, und sie erleichtern mir den Anfang in Genua. Ich wäre froh im Gegenzug etwas für euch erledigen zu dürfen. Vielleicht habt ihr eine unangenehmere Aufgabe, die mich etwas in Genua herumführt, und euch hilft, Ich wäre audurchaus gewillt mit eurem Getreuen Roger zu trainieren, ich bin sicher wir könnten viel voneinander lernen.

Ramon wendete sich noch einmal Matteo zu, und blickte ihn vertraulich aus seinen Braunen Rehaugen an.

Ravecca soll also von nun an meine Heimstätte sein, und ich werde sie gegen jeden verteidigen, der ihr Schaden will. zögert auch nicht mich diesbezüglich anzusprechen, mein Schwertarm steht bereit.
Wie wird man seinen Schatten los?
Wie lässt man alles hinter sich?
Wie jagt man sein Gewissen fort?
Wie flieht man vor dem eignen Ich?
wenn man seinem eignen Schatten nie entgeht?

Benutzeravatar
Matteo
Toreador
Beiträge: 812
Registriert: Mi 17. Feb 2016, 21:35

Re: Neue Heimat [Offen]

Beitrag von Matteo » Fr 24. Feb 2017, 08:08

"Eines Nachts werde ich euch vielleicht beim Wort nehmen müssen... Hoffen wir, dass es nie soweit kommt."
Er hatte in Erfahrung gebracht was er wissen musste und noch einiges mehr. Zufrieden nickte Matteo den beiden zu, verabschiedete sich.

"Werte Angelique, werter Ramon, es war mir ein Vergnügen. Mögen eure Nächte klar und sorgenfrei sein."
"Die Sonne lehrt alle Lebewesen die Sehnsucht nach dem Licht. Doch es ist die Nacht, die uns alle zu den Sternen erhebt." - Khalil Gibran

Benutzeravatar
Angelique
Malkavianer
Beiträge: 1859
Registriert: Fr 22. Jan 2016, 14:50

Re: Neue Heimat [Offen]

Beitrag von Angelique » Fr 24. Feb 2017, 15:31

Angelique verneigte sich formvollendet und artig in einer Mischung aus Edeldame und kleiner Adelstochter.

"GOttes Segen auch auf Euren Wegen, wohlwerter Matteo. Wir müssen uns unbedingt in Bälde treffen, damit Ihr mir mehr von Al-Andalus und all seinen Wundern brerichtet."

Zu Ramon sagte sie abschließend lächelnd: "Noch einmal willkommen, Bruder im Glauben. Möge dein Kommen friedfertige Einsicht und die weitgerühmte philosophische Höhe, die man deinem Klan der Kriegerpoeten nachsagt, in Genua verbreiten."

Zu Roger raunte sie dagegen: "Paß ein bißchen auf, dass er nicht zwischen die Fronten und unter die Räder kommt. Er wirkt ertwas zu direkt und zu festgefahren in seiner Meinung, um mit dem intriganten Bastarden hier klarzukommen. Er kann froh sein, dass Matteo der erste war, dem er über den Weg lief. Stell dir mal vor, er wäre Melissa oder Titus begegnet!"

"Ich bin kein Engel wie du", brummte der Krieger auch leise. "Ich kann keine Wunder vollbringen. Und ich misstraue ihm etwas. Seltsamer Zufall, dass er ausgerechnet jetzt kommt."
"I'm a mighty thesaurus! Rawr!"

Benutzeravatar
Ramon
Brujah
Beiträge: 429
Registriert: Mi 8. Feb 2017, 17:02

Re: Neue Heimat [Offen]

Beitrag von Ramon » Fr 3. Mär 2017, 12:23

Ramon wendete sich Matteo zu, und blickte ihn ehrlich freundlich an, während er eine Verbeugung andeutete.Mit diesem Kainiten hatte er zumindestens vorerst die Chance, hier in Ruhe zu leben.

„Möget ihr noch Lange die Welt durch eure Taten verbessern, wohlwerter Matteo, ich hoffe wir haben bald das Vergnügen einer erneuten Begegnung.“



Als Angelique und Roger anfingen zu tuscheln, wurde Ramon skeptisch. Was gab es bloß zu bereden, das sie nicht offen sprechen konnten. Ein Funken Neugier weckte sich in ihm, der im Laufe des folgenden zu einer von Eifer erfüllten Stimme führen sollte. Ja, es gab vieles was in Genua möglich war, und Ramon dachte an so einiges, was ihren Glauben stärken würde.


Ich würde gerne noch einige Gedanken mit euch teilen, wir können dafür gerne in eines der Zelte gehen Damit es nicht weiter nötig für euch ist zu raunen, sodass ich nicht ein Wort verstehe von dem was ihr sagt. Ich freue mich ehrlich jemanden meinen Glaubensbruder nennen zu können, der sich in dieser Domäne auskennt. Vielleicht habt ihr Informationen für mich, die meinen Start erleichtern könnten? Ich habe bisher nicht allzu viele getroffen, Einen Titus, die Hüterin Acacia und eine gutaussehende Ravnos namens Sousanna sind mir bisher bekannt. Gibt es Dinge, die ich über sie wissen sollte?
Wie wird man seinen Schatten los?
Wie lässt man alles hinter sich?
Wie jagt man sein Gewissen fort?
Wie flieht man vor dem eignen Ich?
wenn man seinem eignen Schatten nie entgeht?

Benutzeravatar
Angelique
Malkavianer
Beiträge: 1859
Registriert: Fr 22. Jan 2016, 14:50

Re: Neue Heimat [Offen]

Beitrag von Angelique » Fr 3. Mär 2017, 15:42

"Ach, das wird nicht nötig sein", wiegelte das kleine Mädchen ab. "Wir haben keine Geheimnisse. Ich bat meinen Roger nur, ein Auge auf Eure Gemeinschaft zu haben. Solltest du Ärger bekommen, zögere nicht, Roger und seine Mannen zu rufen. Für einen fairen Lohn wären sie auch bereit, die Deinen zu schützen.
Es gibt Fanatiker und Parteigänger des Papstes in dieser freien Reichsstadt. Und sie glauben, das Wort ihres Bischofs in Rom stände über dem des Kaisers und seiner handverlesenen Bischöfe - lächerlich. Aber sie haben Anhänger und ein solcher ist Titus, den du nanntest, ein guter Christ, aber irregeleitet. Appropos ,Irregeleitet': Halte dich ja vom Prediger Ferrucio fern. Er ist fanatischer als der Papst selbst.

Was die schöne Sousanna angeht, so hat sie die flinkste Zunge, die ich kenne - sehr angenehme Gesellschaft. Laß aber lieber nichts unbeachtet liegen, was dir wichtig ist, sonst gehört es ihr."

Die zwei Krieger lachten, der jüngere dreckiger als der ältere, beoi diesen Worten. Sehr untypisch für Blutsklaven wuschelte der Mann namens Roger sogar durch die Haare der kleinen Vampirin und diese lachte kindlich mit.

"Die Hüterin Acacia ist eine mächtige Herrin der Schatten. Ich habe großen Respekt vor ihr, obwohl sie so dunkel und schön wie die finsterste Nacht ist. Nimm nichts, was sie glaubt, das ihr gehört - also alles, was einen Schatten wirft, wahrscheinlich."

Sie verabschiedete sich noch von Matteo, nicht ahnend, dass es die geplante gemeinsame Reise nach al-Andalus nicht in diesem Leben geben würde.
Nicht ahnend, dass ein weiterer Unsterblicher, den sie lieb gewonnen hatte, von der Sterblichkeit eingeholt werden würde.
Nicht ahnend, dass es ein Abschied für immer sein würde und die lange Nacht um ein kleines bißchen ärmer und einsamer sein würde.
"I'm a mighty thesaurus! Rawr!"

Benutzeravatar
Ramon
Brujah
Beiträge: 429
Registriert: Mi 8. Feb 2017, 17:02

Re: Neue Heimat [Offen]

Beitrag von Ramon » So 5. Mär 2017, 17:47

Ramon war sichtlich dankbar, und so begab er sich , nicht aus Unterordnung sondern aus Dankbarkeit , mit Angelique auf Augenhöhe. Es war ungewohnt für den Brujah, zu knien. Doch in diesem Moment schien es ihm angemessen. Diese kleine Mädchen hatte Güte bewiesen, auch in ihr steckte wohl noch der Funken Freien Willens des Gottgegeben Lebens, das machte ihm Hoffnung.

Ich weiß nicht, wohlwerte Angelique, wie ich diese Hilfe die ihr mir gerade anbietet, je wieder aufwiegen soll, und ich danke euch aufrichtig , für eure Warnungen die Papisten betreffend. Wir sollten uns bei Zeiten unbedingt treffen, ich bin sicher das wir uns noch viel zu erzählen haben.

Einfach, weil es Ramon für notwendig hielt, wendete er sich den beiden Ghulen zu, auch ihnen fühlte er sich zu einem Gewissen grad verbunden, waren es doch Angeliques Gefolgsleute, die ihn schon bald schützen sollten, würde er auf das Angebot zurückkommen. Er streckte seinen Arm aus, wie als Einladung ihn zu ergreifen, und eine Verbindung aufzubauen.

Auch euch meinen Dank, Ihr Beschützer ! Wir werden uns sicherlich Handelseinig werden. Wenn euch meine Gemeinde helfen kann, so wird sie es ohne jeden Zweifel tun. Auch euch biete ich an, unseren Gebeten beizuwohnen, sofern ihr es wünscht.
Wie wird man seinen Schatten los?
Wie lässt man alles hinter sich?
Wie jagt man sein Gewissen fort?
Wie flieht man vor dem eignen Ich?
wenn man seinem eignen Schatten nie entgeht?

Benutzeravatar
Angelique
Malkavianer
Beiträge: 1859
Registriert: Fr 22. Jan 2016, 14:50

Re: Neue Heimat [Offen]

Beitrag von Angelique » So 12. Mär 2017, 13:02

Angelique sagte noch: "Das wollen wir gerne tun. Ich hoffe, dass wir in Bälde einander widersehen und du dich wohl eingelebt hast im wundersamen Genua."
Fröhlich winkend drehte sie sich zum Gehen und auch ihre Krieger folgten ihr in die Nacht hinein
"I'm a mighty thesaurus! Rawr!"

Benutzeravatar
Ramon
Brujah
Beiträge: 429
Registriert: Mi 8. Feb 2017, 17:02

Re: Neue Heimat [Offen]

Beitrag von Ramon » So 12. Mär 2017, 13:21

Zusammenfassung :

-Als Ramon seine Zelte aufgeschlagen hat, trifft er auf seinen Glaubensbruder Angelique, und den Mondesenator Raveccas, Matteo .
- Erste Differenzen im Glauben zwischen Angelique und Ramon werden offensichtlich, aber führen nicht zum Streit sondern zur kurzen Diskussion, die sicher noch einmal fortgeführt wird.
- Matteo weißt den Brujah auf seine mangelnden Kentnisse der Etikette hin, und bietet ihm an, ihm dahingehend zu helfen.
-Matteo stellt außerdem Bedingungen für Ramons Verbleib in Ravecca auf. So soll er die Finger von den Senatoren der Stadt und den Kindern des Waisenhauses lassen. Außerdem mahnt er zur Friedfertigkeit der neuen Katharischen Gemeinde.




Finitus
Wie wird man seinen Schatten los?
Wie lässt man alles hinter sich?
Wie jagt man sein Gewissen fort?
Wie flieht man vor dem eignen Ich?
wenn man seinem eignen Schatten nie entgeht?

Gesperrt