Durch Nacht und Wind [Luca, Acacia]

[Februar '17]

Moderatoren: Acacia, Toma Ianos Navodeanu

Benutzeravatar
Luca
Ravnos
Beiträge: 170
Registriert: Mo 13. Feb 2017, 23:47

Re: Durch Nacht und Wind [Luca, Acacia]

Beitrag von Luca » Di 28. Mär 2017, 23:57

Der Ravnos hatte Acacia bei der Verkündung der Bedingungen andächtig gelauscht und war darauf bedacht gewesen, sich keine Regung anmerken zu lassen. Nur kurz hatte er genickt, als sie ihm zu verstehen gegeben hatte, sich nicht in ihre Geschäfte einzumischen. Doch nun, nachdem sie aufgehört hatte zu sprechen, gönnte er sich einen Augenblick, während sich nach Acacias Worten wieder die heilige Stille im Raum ausbreitete, und genoß den Moment des Triumphs. Seine endgültige Aufnahme als vollwertiges Mitglied dieser vielversprechenden Domäne schien nur noch eine Frage der Zeit zu sein - und die Aufgabe kam ihm vor wie ein Geschenk, mit offiziellem Auftrag das auszuführen, was er ohnehin hätte tun müssen! Zum ersten Mal an diesem Abend verringerte sich Lucas Körperspannung ein wenig. Doch dann war der Augenblick vorbei, und als der Ravnos seine Stimme erhob, zeigte sich erneut die alte Wachsamkeit in seiner Haltung.

"Ich versichere euch, ihr irrt euch nicht und habt in mir einen Gewinn für die Gemeinschaft der Kainiten in Genua erzielt. Selbstverständlich werde ich dir mir aufgetragenen Aufgabe mit Gewissenhaftigkeit erfüllen, um die Prinzessin im kommenden Krieg angemessen unterstützen zu können." Eigentlich war es Luca relativ egal, wer in Genua an der Macht war, solange ein gutes Verhältnis zu den Herrschenden ihm Einfluss und ungestörten Handel garantierte, doch ein wenig Heuchelei konnte nicht schaden. "Gibt es zu diesem kommenden Krieg wichtige Informationen, die ich wissen sollte?" Kurz dachte der Ravnos nach.

"Darüber hinaus gibt es meinerseits vorerst keine weiteren Fragen. Zudem bin ich durchaus selbst in der Lage, mich um meine Unterkunft zu kümmern." Luca hatte die sicherlich nett gemeinte Frage nach Obdach mit einer Spur Kälte in der Stimme beantwortet. Er brauchte keine Almosen, er konnte für sich selbst sorgen.

Benutzeravatar
Acacia
Lasombra
Beiträge: 576
Registriert: Mo 20. Jul 2015, 18:05

Re: Durch Nacht und Wind [Luca, Acacia]

Beitrag von Acacia » Di 11. Apr 2017, 14:25

Hätte sie nicht genau hingesehen und seine Reaktion geahnt, hätte sie die sachte Entspannung des Ravnos niemals bemerkt. So jedoch konnte sie ein feines Lächeln auf ihren Lippen nicht verhindern. Es gefiel ihr, wenn sie neuen Kainiten Aufgaben geben konnte, die ihren Interessen entgegen kamen und somit schneller, gründlicher und mit mehr Passion ausgeführt wurden.

„Ich bin gespannt ob Ihr die hohen Erwartungen, die in Euch gesetzt werden, erfüllen könnte.“, erwiderte sie nicht unfreundlich und doch mit einer gewissen Ernsthaftigkeit. „Auf Euch persönlich hat dieser Konflikt vermutlich noch keine Auswirkungen. Doch hat Sizilien einen Botschafter in der Stadt. Ein Lasombra namens Fabrizio. Nehmt Euch vor ihm in Acht.“ Nichts ließ darauf schließen ob es ihr gefiel oder nicht, dass einer ihres Blutes offenbar ein Feind der Stadt war – zumindest wenn nicht die beinah schon gezwungene Ruhe, die sie ausstrahlte, die Botschaft an sich war.

„Nun, dann wünsche ich Euch erfolgreiche Nächte in Genua und noch eine angenehme restliche Nacht.“, verabschiedete sie den Ravnos, der sich schon wie seine Clansschwester ausgesprochen gut gemacht hatte.
Wir sind wie Eisblumen, wir blühen in der Nacht. Wir sind wie Eisblumen viel zu schön für den Tag.
Wir sind wie Eisblumen, kalt und schwarz ist unsere Macht.
Eisblumen blühen in der Nacht.

Benutzeravatar
Luca
Ravnos
Beiträge: 170
Registriert: Mo 13. Feb 2017, 23:47

Re: Durch Nacht und Wind [Luca, Acacia]

Beitrag von Luca » Mi 12. Apr 2017, 16:36

Ein Botschafter aus Sizilien? Für Lucas Ohren klang das eher interessant als gefährlich ... womöglich hatte die Gegenseite ja mehr zu bieten? Schnell schüttelte er den Gedanken ab - zunächst hieß es, in der fremden Stadt richtig anzukommen und die eigene Position zu festigen, ehe riskante Intrigen gesponnen werden konnten. Die Zukunft würde schon zeigen, welcher Seite die Treue zu halten erfolgsversprechender erschien. Luca zog seine Kapuze tiefer ins Gesicht, und der Schatten verdunkelte seine Züge.

"Hohe Erwartungen sind ein Anreiz für mich," sagte der Ravnos hintergründig lächelnd. "Wir werden uns wiedersehen, Acacia della Velanera, Hüterin der Elysien. Gute Nacht." Und mit diesen Worten drehte sich Luca um,
ging langsam zurück zur Pforte, stieß sie auf, machte zwei Schritte hinaus in die regnerische Nacht und blieb stehen. Ein kurzer Blick zurück ins Elysium, während sich die Tür schon wieder schloss und der Wind an seinem Mantel zerrte, dann hatte der Sturm ihn verschluckt und das Tor der Kirche fiel mit einem dumpfen Schlag zu.

Benutzeravatar
Acacia
Lasombra
Beiträge: 576
Registriert: Mo 20. Jul 2015, 18:05

Re: Durch Nacht und Wind [Luca, Acacia]

Beitrag von Acacia » Do 13. Apr 2017, 08:25

Finitus
Luca stellt sich im Elysium bei Acacia vor und macht einen guten Eindruck. Er erhält die üblichen Informationen und die Aufgabe sämtliche Schmuggelrouten unter seine Kontrolle zu bringen.
Wir sind wie Eisblumen, wir blühen in der Nacht. Wir sind wie Eisblumen viel zu schön für den Tag.
Wir sind wie Eisblumen, kalt und schwarz ist unsere Macht.
Eisblumen blühen in der Nacht.

Gesperrt

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast