monströses Unwetter - die Naht hält (Sousanna, Toma)

[Januar '17]

Moderatoren: Toma Ianos Navodeanu, Acacia

Benutzeravatar
Sousanna
Ravnos
Beiträge: 1326
Registriert: Mo 14. Nov 2016, 21:12

Re: monströses Unwetter - die Naht hält (Sousanna, Toma)

Beitrag von Sousanna » Fr 17. Mär 2017, 17:12

Die Ravnos schien noch ein wenig zu schrumpfen und nervös nestelte sie am Stoff ihres Kleides herum. Ihr Blick sank ein wenig und fast nicht hörbar, gab Sousanna zurück: "Ich wollte Caterina nichts erzählen. Ich habe mich wirklich bemüht, niemanden hiervon wissen zu lassen."

Benutzeravatar
Caterina
Toreador
Beiträge: 1438
Registriert: Di 5. Jul 2016, 22:42

Re: monströses Unwetter - die Naht hält (Sousanna, Toma)

Beitrag von Caterina » Fr 17. Mär 2017, 18:25

Ein Seufzen entrang sich Caterina.
Er versuchte es doch tatsächlich, Sousanna Schuldgefühle einzureden war nun wirklich nicht seine Aufgabe- schon gar nicht sein Recht.

Höflich, aber bestimmt sah die Toreador Toma an: " Verehrter Toma, ich danke für das Treffen."
Dann wanderte der Blick kurz zur Miniversion der Ravnos und wieder zurück zum Gastgeber.
"Ich habe mich selbst hineingezogen und euch müsste nach unserem Gespräch klar sein, dass Sousanna mir nicht aus freien Stücken erzählt hat. Daher bitte ich höflichst darum, die Sache endlich über die Bühne zu bringen."
"...Sendest noch sterbend Düfte uns zu
Rose, du Holde!
Leben und sterben will ich wie du..."
JZitatschnipsel, Johann Jakob Ihle

Benutzeravatar
Toma Ianos Navodeanu
Tzimisce
Beiträge: 1023
Registriert: Mo 3. Okt 2016, 12:41

Re: monströses Unwetter - die Naht hält (Sousanna, Toma)

Beitrag von Toma Ianos Navodeanu » Fr 17. Mär 2017, 21:10

Toma schaute Caterina streng an.
"Es ist mir gleich ob ihr sie gezwungen hattet oder sonst irgendwie zum reden gebracht. Es ändert nichts an der Tatsache, dass jemand unbeteiligtes hinein gezogen wurde."
Er hatte natürlich damit gerechnet, dass sie reden würde, dass sie Hilfe suchen würde, doch bedeutete das nicht, dass er nicht trotzdem enttäuscht sein konnte, dass er ihr es nicht trotzdem vorwerfen konnte.

"Nun denn. Meinetwegen können wir anfangen."
Er wandte sich zur Seite und deutete auf den Tisch und Stühle, die neben ihm standen. Jakob und Agatha standen dahinter, schweigend und unbewegt, wie Statuen.
"Ihr könnt euch setzen, hinlegen oder auch stehen bleiben, wie ihr wollt, Sousanna. Es sollte nicht sehr schmerzen, nicht mehr als es es jetzt tut. " Die Wunde wurde immerhin seit Wochen nur mit Faden zusammengehalten.
"Ich werde euch auch nicht wieder öffnen. Es sollte schnell vorbei sein."
Die rot-schwarzen Augen starrte Sousanna eindringlich an.
"Denkt ihr ihr könnt euch diesmal kontrollieren? Oder muss ich euch gleich ruhig stellen?"
"Messer rein...Gedärme raus...Messer rein...Gedärme raus..."

Benutzeravatar
Sousanna
Ravnos
Beiträge: 1326
Registriert: Mo 14. Nov 2016, 21:12

Re: monströses Unwetter - die Naht hält (Sousanna, Toma)

Beitrag von Sousanna » Fr 17. Mär 2017, 21:36

Einem gescholtenen Kind gleich war ihr Blick gesenkt geblieben. Es war ihr peinlich hier zu sein und noch viel peinlicher, dass er so darauf herumritt, dass sie ihren Mund nicht hatte halten können und sich gefürchtet hatte. Außerdem war ihr dieser Moment ohnehin unendlich unangenehm.

Auch seine Erklärungen und Fragen machten es nicht besser. Jenes ängstliche Zittern erfasste sie unwillkürlich und ein hilfloser Blick flackerte zu der zweiten Schönheit hinüber. Sie nicht gepflockt werden, aber sie wusste auch nicht, was auf sie zukommen würde und ob sie sich beherrschen können würde.
"Soll ich mich dazu ausziehen?", fragte sie anstatt eine Antwort zu geben. Vielleicht konnte sie den Schmerz so irgendwie herauszögern.

Benutzeravatar
Caterina
Toreador
Beiträge: 1438
Registriert: Di 5. Jul 2016, 22:42

Re: monströses Unwetter - die Naht hält (Sousanna, Toma)

Beitrag von Caterina » Fr 17. Mär 2017, 22:36

Die Toreador wollte nachsetzen, bemerkte aber die immer kleiner werdende Ravnos.
So beließ es Caterina bei einem Schnauben und hielt sich während der Erklärungen im Hintergrund.
Als Sousanna sie kurz ansah, lächelte sie der Ravnos aufmunternd zu, eine Entscheidung zur Frage musste das süße Ding jedoch selbst treffen.
Die Mailänderin konnte ihr nicht bei allem helfen. Diese Narbe hatte sich Sousanna selbst eingebrockt, sie musste sie auch selbst wieder loswerden.
"...Sendest noch sterbend Düfte uns zu
Rose, du Holde!
Leben und sterben will ich wie du..."
JZitatschnipsel, Johann Jakob Ihle

Benutzeravatar
Toma Ianos Navodeanu
Tzimisce
Beiträge: 1023
Registriert: Mo 3. Okt 2016, 12:41

Re: monströses Unwetter - die Naht hält (Sousanna, Toma)

Beitrag von Toma Ianos Navodeanu » Fr 17. Mär 2017, 23:26

"Natürlich." kam die knappe Antwort.

Als er sah wie sie zitterte und so unsicher war, übernahm er einfach die Entscheidung.
"Ich denke ihr solltet euch hinlegen." Er bezweifelte, dass sie in der Lage sein würde sich aufrecht zu halten.

Er gab Agatha und Jakob ein paar Anweisungen, während Sousanna Zeit hatte sich zu entkleiden.
Dann kamen die Ghule wieder, trugen Pflöcke bei sich und breiteten eine Decke aus Wolle auf dem Tisch aus und begannen Bänder um die Tischbeine zu binden.
"Ich möchte euch eigentlich ungern wieder festbinden. Da ich glaube, dass es einen Kontrollverlust nur begünstigt." Das Tier gefangen zu halten und ihr Angst zu machen, wäre ein wahrscheinlicher Auslöser für eine Raserei.
"Doch ich weiss nicht wie gut ihr euch unter Kontrolle habt, noch wie sehr ihr das weitere nun empfinden werdet. Daher, würde ich es so handhaben wie das letzte Mal. Doch versucht euch vielleicht einfach zu beruhigen. Ich werde euch keinen Schaden zufügen und diesmal seid ihr ja auch nicht allein."

Der Drache blickte zu Caterina. "Nun, ihr wolltet dabei sein, also würdet ihr auf sie Acht geben?"
"Messer rein...Gedärme raus...Messer rein...Gedärme raus..."

Benutzeravatar
Caterina
Toreador
Beiträge: 1438
Registriert: Di 5. Jul 2016, 22:42

Re: monströses Unwetter - die Naht hält (Sousanna, Toma)

Beitrag von Caterina » Fr 17. Mär 2017, 23:55

Die Rose nickte Toma zu und schritt an Sousanna heran.
Sanft legte sie ihr die Hand auf die Schulter.
"Wir werden die Fesseln nicht brauchen.", erklärte Caterina ruhig und mit weicher Stimme.
Die Mailänderin gab Sousanna mit einem weiteren Blick zu verstehen, dass sie ihr vertraute, sich im Zaum zu halten.

Innerlich musste die Toredor die neuen Informationen erst verdauen. Der Drache hatte die Ravnos gefesselt und wunderte sich darüber, dass sie Angst vor ihm hatte?
Cretino!
Kurz schüttelte sich der Lockenkopf, dann half Caterina dem süßen Ding, sich hinzulegen.
Lag diese erst einmal, würde sich die Toreador neben die Byzantinerin stellen und die Hand wieder beruhgend auf die Schulter legen.
"Alles gut, mein Schatz.", murmelte die Frau.

Manipulation + Empathie (Beruhigung): 3 Erfolge
@Caterina (Isa) rolled 32. (3 + 9 + 3 + 2 + 7 + 8 = 32)
"...Sendest noch sterbend Düfte uns zu
Rose, du Holde!
Leben und sterben will ich wie du..."
JZitatschnipsel, Johann Jakob Ihle

Benutzeravatar
Sousanna
Ravnos
Beiträge: 1326
Registriert: Mo 14. Nov 2016, 21:12

Re: monströses Unwetter - die Naht hält (Sousanna, Toma)

Beitrag von Sousanna » Sa 18. Mär 2017, 12:53

Allein der Anblick der Fesseln und Pflöcke hatte die Byzantinerin noch mehr zittern lassen und in diesem Moment war sie sehr froh, dass Caterina bei ihr war. Immer noch sehr zurückhaltend, aber doch gehorsam ließ sie sich auf den Tisch buchsieren und schloss die Augen.

Sie wollte nicht sehen, was für schreckliche Werkzeuge er für dieses erneute Hexenwerk brauchte. Wollte die schrecklichen roten Katzenaugen nicht sehen. Immer noch bebte alles an ihrem zierlichen, hässlich entstellten Leib und es war sehr gut, dass sie zumindest Caterinas Hand hatte auf die sie sich konzentrieren konnte. So schaffte Sousanna es zumindest, ihren unnötigen Atem etwas zur Ruhe zu bringen.

Benutzeravatar
Toma Ianos Navodeanu
Tzimisce
Beiträge: 1023
Registriert: Mo 3. Okt 2016, 12:41

Re: monströses Unwetter - die Naht hält (Sousanna, Toma)

Beitrag von Toma Ianos Navodeanu » Sa 18. Mär 2017, 13:41

Diesmal hatte er keine Werkzeuge dabei. Keine Messer oder sonstiges. Das einzige was er brauchte waren seine Hände.
Die fruchtbar kalten dürren Hände mit den Spitzen und Krallen...

"Wenn ihr euch sicher seid." erwiderte er nur auf Caterinas Versicherung, dass sie die Fesseln nicht brauchen würden.
Jakob und Agatha stellten sich ebenfalls neben den Tisch. Einer auf jeder Seite, ohne jedoch Toma zu behindern.

Die Narbe die Sousanna trug, war ein hässlicher Wulst aus überlappenden Hautfalten, der mit Zwirn zusammengehalten wurde. Keine Heilung hatte hier stattgefunden und hätte es nie. Würde er den Faden einfach entfernen, würde ihr Leib wieder auseinanderklaffen, Rippen und Innereinen freilegen.
Er tat es nicht.
Stattdessen legte sich seine rechte Hand unterhalb ihres Halses auf den obersten Punkt der Naht und drückte das Gewebe zusammen.
Ein dumpfer leichter Schmerz konnte sie vielleicht fühlen, ein Kribbeln, als das Gewebe weicher wurde, fast wie Ton oder Teig und sich wieder zu einer Ebene verschmolz. Dabei zog der Tzimisce mit der anderen Hand den Faden heraus.
Nach und nach fuhr seine Hand über ihren Körper. Verband wieder was zusammengehörte.

Vielleicht waren die Teile schon zu lange getrennt gewesen oder ihr Fleisch zierte sich wahrlich mehr als anderes gegen ihn, denn die Prozedur dauerte länger als normalerweise nötig gewesen wäre.
Doch schlussendlich war es ein Erfolg.
Ihre Haut war wieder glatt. Ihr Bauch eine ebene Fläche, die hässliche Entstellung verschwunden.
Ein Finger bohrte sich in die Stelle wo ihr Bauchnabel gewesen war,um auch diesen wieder herzustellen.


---------------------------

Toma (Sam) - heute um 13:28 Uhr
Vicissitude II + WK
/r 8d10 >=6 f1
SidekickBOT - heute um 13:28 Uhr
@Toma (Sam): 8d10 >=6 f1 = (1 5 2 1 4 7 9 2, 0 successes) = 0
durch WK = 1 Erfolg
"Messer rein...Gedärme raus...Messer rein...Gedärme raus..."

Benutzeravatar
Caterina
Toreador
Beiträge: 1438
Registriert: Di 5. Jul 2016, 22:42

Re: monströses Unwetter - die Naht hält (Sousanna, Toma)

Beitrag von Caterina » Sa 18. Mär 2017, 14:07

"SAlles gut, Sousanna.", schnurrte Caterina dem Nervenbündel zu, als sich die Drachenhände auf die Wunde legte.
Die Hand streichte nun ruhig aber regelmäßig über die zarte Schulter. So hatte die Schönheit hoffentlich etwas, auf dass sie sich konzentrieren konnte.

Der wachsame Blick verfolgte die Finger Tomas genau. Jede seiner Bewegungen wurde innerlich abgespeichert. Schließlich war das Werk vollbracht und die Toreador bat einen Ghoul Platz zu machen: "Dürfte ich mir das Ganze aus der Nähe ansehen?"

*Würfelthread
Manilpulation + Empathie (Sou beruhigen): 2 Erfolge
"...Sendest noch sterbend Düfte uns zu
Rose, du Holde!
Leben und sterben will ich wie du..."
JZitatschnipsel, Johann Jakob Ihle

Gesperrt

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast