Wie man springt [Zeitsprung OOCs]

Hier finden unsere Workshops statt: Yoga mit Stefan, C&C Generals mit Isa und veganes Backen mit Dinkel

Moderatoren: Toma Ianos Navodeanu, Acacia

Benutzeravatar
Melissa
Tzimisce
Beiträge: 908
Registriert: Fr 22. Jan 2016, 15:17

Wie man springt [Zeitsprung OOCs]

Beitrag von Melissa » Do 26. Jan 2017, 21:16

Ich habe gerade eure Fragen im Zeitsprungthread gelesen und dacht mir, ich pack direkt wieder ein Beispiel aus, das mir nicht gefährlich werden kann. Der Inhalt is nämlich in einem späteren Konflikt unter die Räder gekommen. Aber man sieht darin in etwa, wie das funktionieren kann. Ist nicht perfekt, geht aber in die richtig Richtung.
Das ist ein sogenanntes Glücksspiel-OOC - das heißt Hauke würfelt den Erfolg aus, der sowohl astronomisch als auch katastrophal sein kann.
Ziel eines Zeitsprung OOCs ist es meiner Meinung nach neue Plots und Optionen zu eröffnen, die vorher nicht möglich waren. D.h. die sind nicht dazu da, um beispielsweise Godoc zu diablerieren und eine Generation zu sinken. Sondern um den Krieg mit Godeoc nicht ganz am Anfang zu starten sondern mitten drin. Weil sie eben auch nach hinten losgehen können sind das für mich mehr Türöffner.


Ich persönlich habe die bisher so gemacht, dass ich quasi grob in eine Richtung zeige und gucke, wie hold mir das Würfelglück ist.
Ich weiß aber nicht, ob Hauke für Details und Nutzung von Vorteilen das Würfelglück anpasst und sicherlich kann man in der Größe und dem Umfang der Aktionen stark variieren. Insofern freue ich mich über Diskussionen.
Melissa hat geschrieben: {11.2.2016}
Palmiro, einer ihrer Liebhaber, sollte sich bei einer der Familien Broglios einschleimen, das hat aber nicht so geklappt.
Damit ist er noch nicht völlig unten durch - immerhin hat er sich nicht völlig blamiert wie Paolo - aber muss sich schon deutlicher anstrengen.

Melissa tröstet ihn also eines Abends, das sei schon schade...Aber an sich wäre das ja ohnehin langweilig gewesen. Keine Aufregung, kein Abenteuer! Noch dazu für einen wie ihn, mit soviel Eloquenz und Charisma, da wäre Ställe ausmisten doch ohnehin nicht das richtige gewesen. Aber das Leben der Raubritter und Banditen! Der edlen Diebe, die von den Mächtigen und Reichen stehlen und es den Armen geben, die Helden der Straße - das wäre was. Er könne das bestimmt, so ein echter Held sein. Sie sähe das Schauspiel schon vor sich, wie sie vor Palmiro dem Plünderer zittern!
Sie füllt seinen Kopf einige Tage lang mit diesem Unfug, unterstützt die Wahnvorstellung ein bisschen mit ihrem Blut (BB1 nur)...und schiebt ihn dann wieder auf die Abstellbank, bis er ihr zusichert, der größte Held aller Zeiten werden zu wollen.

Sprich: Er soll über die nächsten zehn oder fünfzehn Jahre - wie lang der Zeitsprung halt geht - eine kriminelle Bande aufbauen. Nichts krasses oder lebensgefährliches, aber ein paar Schläger und Diebe, die der Miliz entgehen, ein kleines Einkommen haben und Zugang zum allgemeinen Untergrund haben.

Melissa hält sich da weitgehend raus. Sie dirigiert ihn höchstens ganz sanft weg von den Familien, bei denen sie jetzt Leute sitzen hat - das ist der Edmondo Trucca und evtl. der Fieschi und weg vom Waisenhaus natürlich. Sie trifft sich weiter mit ihm und wendet Zuckerbrot und Peitsche an: Sie spricht ihm gut zu, wenn er Erfolg hat, zeigt ihm bei Misserfolg die kalte Schulter und weckt seine Eifersucht, wenn er aussteigen will. Wenn er einen großen Erfolg hat, schläft sie mit ihm und gibt ihm das BB2 - nur, damit er auch etwas davon hat.
SL hat geschrieben: {14.2.2016}
Das mit dem BB1 und ihn auf diese Idee bringen fällt nicht auf taube Ohren. Der gute hatte sie beinahe schon abgeschrieben und ist jetzt umso glücklicher das sie ihm nicht völlig die kalte Schulter zeigt.

Er hängt sich voll rein. Leider scheint er nicht unbedingt dazu geboren. Er verliert nach einem guten Jahr die rechte Hand, da ihn jemand (wohl aus dem Dunstkreise der Spinola) bei der Miliz gemeldet habe. Glücklicherweise ist er Linkshänder. Und jetzt ziemlich vorsichtig.

In den kommenden Monaten und dann Jahren treibt er sich viel in Kneipen herum und hält die Augen auf. Statt selbst Verbrechen zu begehen beginnt er Verbrechen "zu vermitteln". D.h. er steckt bestimmten Leuten das er ein offen stehendes Fenster, einen ausgeflogenen Ehemann oder einen reichen Spieler gefunden hat - und bekommt dann einen Anteil. Ganz nebenbei lernt er dabei auch einige Interessante Gestalten in Broglio kennen.
Melissa hat geschrieben: {15.2.2016}
Cool, ne Hakenhand.
Kann ich mir den als Kontakt schonmal anschreiben?

Ich lass das dann schonmal etwas liegen, bis ich eine Chance habe, dem eine Gelegenheit zu geben, da etwas mehr als Kontakte draus zu machen. Idealerweise, indem ich von Lucas Konkurrenten ein paar ausschalte und den Erfolg Palmiro in die Schuhe schiebe.

Solange bekommt Palmiro noch ein bisschen Liebe. Melissa ist ganz interessiert an seinen Geschichten, unterstützt ihn und hält ihn sich erstmal warm. Sie ist ganz fasziniert von dem "bösen Jungen" und gibt ihm das Gefühl, etwas angehimmelt zu werden. Die Hand wirkt ja eh gefährlich.
Ansonsten schiebt sie ihn dazu, vielleicht ein paar von seinen Jungs regelmäßiger mit "Aufträgen" zu versorgen - etwa indem sie regelmäßiger nach neuen Geschichten von zwei, drei bestimmten fragt, oder anregt, dass dieser oder jener Job doch super zu dem da oder ihm dort passen würde. Eventuell bildet er damit ja einen etwas handfesteren Trupp.
Aus Gewissensgründen wurde das OOC dann leider von mir eingestellt. Allerdings hab ich noch ne Rechnung mit dem Spinola offen, hm...

Wie dem auch sei:
Das ist eine von vielen Möglichkeiten, ein Zeitsprung-OOC zu nutzen. Um einen Plot zu öffnen, an den man sonst nur sehr mühsam herankäme.
In diesem Fall war das die Feststellung, dass ich gern in die Unterwelt möchte, aber nicht groß um einen Kontakt feilschen will und einen entbehrlichen Handlanger habe.
Der Wurf war ein mittelmäßiger Erfolg (Hand ab, aber kleine Kontakte) und hat mir damit ermöglicht theoretisch weiter in dieser Richtung normal zu spielen.
La famiglia é il nido dell'uomo.
- Giovanni Faldella

Benutzeravatar
Acacia
Lasombra
Beiträge: 654
Registriert: Mo 20. Jul 2015, 18:05

Re: Wie man springt [Zeitsprung OOCs]

Beitrag von Acacia » Do 26. Jan 2017, 21:31

Also um mal ein deutlich ... ungeplanteres OOC dazu zu zeigen:
Acacia hat geschrieben:Luciano: die Seidenstraße

Nachdem (!) Luciano einen Nachfolger bestimmt hat und Acacia diesen geghult hat, schickt Acacia Luciano auf eine Handelsmission in Richtung Asien und hofft, dass er stinkreich ... oder zumindest lebendig zurück kommt
SL hat geschrieben:Da sie es gewohnt ist das solche Dinge in ihrer Macht liegen imponiert ihr der junge Davide - Lucianos Nachfolger - umso mehr. Sie hatte ihn 967 auf eine lange Handelsfahrt gen Byzanz und von dort die Seidenstraße entlang geschickt. 975 kehrt er quicklebendig wieder. Und berichtet das die Seidenstraße aktuell kaum genutzt würde. Er sei bis nach Persien gereist wo er herausfand das am östlichsten Ende der Straße - im fernen Cathay - Bürgerkrieg herrsche. Und das die wenigsten Händler momentan von dort zurückkämen. Also habe er versucht in Persien einige Geschäfte zu machen. Was auch geklappt habe. Er erinnere sich daran das Luciano meinte das seine Herrin vertrauenswürdige Soldaten benötige. Und niemand ist vertrauenswürdiger als jemand der ohne seinen Herrscher genauso tot sei wie dieser selbst. Der Kaiser von Byzanz halte es genau so. Also habe er sich die Loyalität einer mamelukischen, arg in Mitleidenschaft gezogenen, Söldner-Sklavenkompanie gesichert und sie ihrem Herren abgekauft. Nach unzähligen Kilometern, Räuberüberfällen, Hitzetoten und zahlreichen Entbehrungen hat er - neben Acacias neuer Elysiumsgarde - außerdem genügend Geld mitgebracht um bei der ganzen Angelegenheit (neben den Mameluken) auch mit einem kleinen Plus hinauszukommen. Wenn sich das mal nicht gelohnt hat.
Der Plan dahinter war eigentlich nur mal zu schauen was so passiert und ich hab Hauke damit praktisch freie Hand gelassen. Er hat sehr gut gewürfelt, so dass nicht nur Geld sondern auch eine neue, fancy Elysiumswache dabei rausgesprungen ist, die ich allerdings in nem anderen OOC noch aufgehübscht und verbessert habe.
Wir sind wie Eisblumen, wir blühen in der Nacht. Wir sind wie Eisblumen viel zu schön für den Tag.
Wir sind wie Eisblumen, kalt und schwarz ist unsere Macht.
Eisblumen blühen in der Nacht.

Antworten