Und noch ein Vampir [Angelique, Amira]

Das Archiv speziell für nicht-Kanon-Relikte. Alles was "discontinued" oder "retconned" wurde.

Moderatoren: Toma Ianos Navodeanu, Acacia

Gesperrt
Benutzeravatar
Angelique
Malkavianer
Beiträge: 1859
Registriert: Fr 22. Jan 2016, 14:50

Und noch ein Vampir [Angelique, Amira]

Beitrag von Angelique » Do 5. Okt 2017, 13:04

Angelique stolperte zwischen den baumelnden, grausigen Früchten der alten Gerichtseiche umher. Sie war verwirrter als gewöhnlich. Frauen waren unter den Gehägten und Kinder. Sicher, Kinder zu hängen, war so üblich wie gerecht. Genua war schließlich nicht Konstantinopel, wo Kinder von der Justiz verschont wurden, weil man ihnen absprach zu verstehen, was Unrecht war. Und doch, spätestens als sie den aufgewölbten Leib einer im Wind am Strick knarzenden Leiche sah, verstand sie, dass es Unrecht wäre, heute nacht hier zu trinken. Schwangere durften nicht hingerichtet werden. Wieder hatten Söldner fremder Mächte - oder die eigenen immer mehr außer Kontrolle geratenen Kämpfer Genuas - ein kleines Massaker angerichtet. Vielleicht an Flüchtlingen, vielleicht an Bauern, die nichts zu plündern hatten oder einfach, weil sie es konnten. Und sie hatten eine Gerichteiche dafür entweiht!

"Schau mich nicht so vorwurfsvoll an", klagte sie weinerlich, als sie den gebrochenen Blick aus den hervorquellenden Augen auf sich spüren glaubte. Die Zunge der Leiche war lila und gechwollen. Mittelalterliches Hängen zielte nicht auf einen schnellen Genickbruch ab, sondern auf den langen und schmerzhaften Tanz am Galgen. "Ich hätte doch nichts tun können. Du bist im hellen Licht der Sonne ermordet worden. Und es sind in letzter Zeit so viele. So viele..."

Das untote Kind floh den Ort, der für die an höhere Gerechtigkeit Glaubende so sonst heimelig war. Wieder einmal musste es seine naive Weltsicht hinterfragen. Wieder einmal fühlte es sich hilflos, all die Sünder und Verbrecher zu bestrafen. Die anderen gefallenen Engel Genuas halfen kein Stück dabei, Gerechtigkeit walten zu lassen und die Herde zu schützen. Im Gegenteil: Ihr eitler Krieg führte nur zu mehr Ungerechtigkeit und Leid.

Aber Malkavs makaberer Humor führte sie geradewegs auf den Pfad eines neuen Dämonen der Finsternis in dieser Nacht? War das neue Kind der Nacht ein Hoffnungssreif am Horizont oder nur ein weiter Nagel zum Sarg der Welt?
"I'm a mighty thesaurus! Rawr!"

Benutzeravatar
Amira
Gangrel
Beiträge: 22
Registriert: Fr 18. Aug 2017, 07:36

Re: Und noch ein Vampir [Angelique, Amira]

Beitrag von Amira » Mo 9. Okt 2017, 09:15

Amira verweilte in den Wäldern vor der Stadt Genuas, nach dem Gesprächen mit Ilario und Brimir schien sie auf die Ankunft Brimirs zu warten, die Höhle in der sie sich nieder gelassen hatte, hatte sie sich etwas bequemer gestaltet mit Gräsern und Holzstämmen, ihre zwei Wolfshunde lagen gerade in der Höhle und schienen zu schlafen während Amira sich gerade die Beine zu vertreten schien sie tapste durch die Wälder ohne ein Ziel zu haben und schien die Pfade vor der Stadt erneut aufzusuchen als sie zum Stehen kam, sah sie sich um. Eine ruhige Nacht. Sprach sie zu sich selbst und seufzte wohlig in den Himmel blickend.

Benutzeravatar
Angelique
Malkavianer
Beiträge: 1859
Registriert: Fr 22. Jan 2016, 14:50

Re: Und noch ein Vampir [Angelique, Amira]

Beitrag von Angelique » Mo 9. Okt 2017, 21:00

Da hörte Amira alsbald eine süße Melodie im Wald des Brimir. Eine Weise in der Sprache der Nordleute, nur fast zur Unkenntlichkeit mit okzitanischem Akzent verändert. Es war die glockenhelle Stimme eines Kindes, die traurig und unheimlich zugleich in der Nacht klang.

Angelique war nämlich wie so oft, wenn sie sich unglücklich fühlte, in den Trost der finsteren Bergwälder geflüchtet, in denen sie sich so jung fühlen konnte und die Monster ehrlicher als Menschen waren.

Allerdings blieb sie in der Nähe der Pfade. Sich zu verlaufen, wollte sie sich dann doch nicht.
"I'm a mighty thesaurus! Rawr!"

Gesperrt